Startschuss zum ersten Duesseldorf Photo

16. Februar 2018

Webbanner Duesseldorf Photo

Viel ist in den letzten Monaten darüber diskutiert worden, wie es mit dem beliebten „Duesseldorf Photo Weekend“ weitergehen soll und wer die Leitung übernimmt. Dabei herausgekommen ist ein zweites Event, das nun vom NRW-Forum veranstaltet wird und neben dem bereits etablierten Weekend noch mehr Fotokunst in die Landeshauptstadt bringt. Für den Besucher ergibt sich damit eine Vielfalt an Ausstellungen, die die vorherigen Jahre noch übertrifft. Was also bietet Duesseldorf Photo zusätzlich zum Duesseldorf Photo Weekend an?

Neben hochrangigen Namen, sind auch viele Kunststudenten zu finden, die ihre Werke ausstellen. Es werden auch neue Orte in der Stadt eingebracht. So z.B. Plakatwände im öffentlichen Raum, eine Privatwohnung in der Ackerstraße 39 mit Werken der Studierenden der Kunstakademie Düsseldorf (mit Kaffee und Kuchen) oder die Alte Kämmerei mit Arbeiten der Studierenden der Kunsthochschule für Medien Köln aus dem Seminar von Michael Kuball.

Aber auch Museen wie die Kunstsammlung NRW K21 mit der Ausstellung „Akram Zaatari – Against Photography“, Das Museum Kunstpalast mit „Morgaine Schäfer – Ehrenhof Preis 2017“ und das NRW-Forum als Veranstalter nehmen an dem Foto-Festival teil.

Neben den Ausstellungen gibt es bei den verschiedenen Teilnehmern auch umfangreiche Veranstaltungsprogramme: Die Lange Nacht der Fotografie, die offizielle Festival-Party, ein begleitendes Filmprogramm in der Blackbox und im Bambi, Führungen, Performances, Konzerte etc. Es gibt also viel zu sehen, erleben, lernen und genießen. Für eine komplette Planung am besten die Homepage des Duesseldorf Photo aufsuchen und munter aussuchen.

Das Festivalticket kann im NRW-Forum, Museum Kunstpalast, Kunstsammlung NRW K21, Sammlung Philara, Stiftung Schloss und Park Benrath, Museum Ratingen, Akademie-Galerie und Alte Kämmerei erworben werden.

Zum Auftakt des Festivals starten auch im NRW-Forum wieder drei Ausstellungen: „Louise Dahl-Wolf: A Style of Her Own“, „Pizza is God“ und „BFF-Hall of Fame – Herlinde Koelbl“. Zwei starke Frauen der Fotografie und das allgegenwärtige Lieblingsessen vieler – Pizza.

Louise Dahl-Wolfe (1895 – 1989) gilt als Pionierin der Modefotografie. 22 Jahre lang war sie von 1936-58 feste Fotografin bei dem Modemagazin Harper’s Bazaar. In einer Zeit, in der es die Profession des Modefotografen eigentlich noch gar nicht gab, etablierte sie sich als genau dies. Mit ihren Fotos förderte sie die erste Generation der Supermodels wie Suzy Parker, Evelyn Tripp oder Jean Pratchett und kreierte deren ganz spezifische Looks. Außerdem beeinflusste sie Fotografen wie Horst P. Horst, dessen große Einzelausstellung im Jahr 2016 den Auftakt zum Duesseldorf Photo Weekend im NRW-Forum bildete.

Louise Dahl-Wolfe fertigte allerdings auch Portraitaufnahmen an. Neben Literaten oder Modedesignern umfassen diese auch eine Reihe an großen Hollywoodstars. Besonders an all diesen Arbeiten ist, dass Dahl-Wolfe mit natürlichem Licht im Freien arbeitete und nicht retuschierte. Das modernisierte die Mode- und Portraitfotografie enorm. Das NRW-Forum präsentiert über 100 Fotos aus den Jahre 1931 – 1959, die sowohl Modefotografie als auch Akte und Portraits einbeziehen.

Im gegenüberliegenden Flügel des Forums zeigt sich die Pizza in verschiedenen Facetten. „Pizza is God“ untersucht die kulturelle Bedeutung des runden Leckerbissens und präsentiert ihre jüngere visuelle Geschichte: „Pizza und Katzen funktionieren immer gut im Internet.“ Vor wenigen Monaten wurde sie außerdem zum Weltkulturerbe erhoben. Viele verschiedene Künstler zeigen im Forum ihre Herangehensweise an die Pizza.

So geht der Museumsbesucher beim Betreten der Ausstellung zuerst auf eine farbenfrohe, hohe und tapezierte Wand zu. Tapeziert mit Was? Natürlich Pizzen, besser gesagt, Pizzen und Uhren. Kreiert wurde diese Tapete vom amerikanischen Konzeptkünstler John Baldessari. Die Pizza erinnert an die Uhr, die Uhr an die Pizza – und wir wissen ja bereits, Pizza geht immer, also auch zu jeder Uhrzeit. Im hinteren Teil des Ausstellungssaals springt dem Besucher die überdimensionale Pizza-Plastik an der Wand ins Auge. Der Künstler Tom Friedman bietet mit seiner detailreichen Arbeit einen surrealen Blick auf das Alltägliche. Neben der Pizza selbst steht aber auch des runden Leckerbissens wichtigstes Accessoire im Fokus – die Pizzaschachtel. Künstler wie Daniel van Straalen, Chris Bradley oder Reena Spaulings widmen sich dem quadratischen Pappkarton.

Ob nun die Auseinandersetzung in Installationen, Plastiken, Bildern, Fotos oder Filmen stattfindet, eines sollte dem Besucher klar sein: entweder gut gesättigt in die Ausstellung gehen, damit nicht der Heißhunger kommt oder schon einmal bei der eigenen Pizzeria vorbestellen und nach dem Besuch der Ausstellung schlemmen gehen. Der Appetit wird im NRW-Forum auf jeden Fall angeregt.

Doch bevor es zur Pizzeria des Vertrauens oder weiter zu den anderen Teilnehmern des Duesseldorf Photo geht, sollten die Besucher nicht die Ausstellung im ersten Obergeschoss des Forums verpassen. „BFF-Hall of Fame – Herlinde Koelbl“ zeigt ausgewählte Arbeiten aus dem umfangreichen Portfolio der Fotografin. Herlinde Koelbl fotografiert nicht nur, sie erzählt Geschichten. Neben ihrer Tätigkeit als Fotografin ist sie auch Regisseurin, Soziologin und Kunsthistorikerin. Für ihre Fotoreihen nimmt sie sich Zeit, beleuchtet sie über Jahre, nimmt den Wandel als zentrales Thema oft mit auf. Drei bis 15 Jahre verfolgt sie ihre Themen und gilt somit als Chronistin der Gegenwart.

Herlinde Koelbels Interesse gilt den Menschen – Menschen in ihrem alltäglichen Umfeld, in ihrem kulturellen Umfeld, in ihrer Körperlichkeit. Menschen in jedem Alter, in verschiedenen Kulturen, in Krieg und Frieden, bei der Arbeit und privat, in ihrer Jugend, im Alter oder gar im Tod. Auf kleinem Raum zeigt das Forum eine große Bandbreite dieser außergewöhnlichen Fotografin.

Koelbel wurde vielfach ausgezeichnet und darf sich über eine neue Ehrung freuen. Der Berufverband Freie Fotografen und Filmgestalter e.V. nimmt sie mit einem Festakt am 16.2. in die BFF-Hall of Fame auf.

Neben dem Duesseldorf Photo, das sich in der gesamten Stadt präsentiert (und auch über Stadtgrenzen hinaus), gibt es also auch beim Veranstalter, dem NRW-Forum selbst, allerhand zu sehen. Viel Spaß bei der Planung eurer Touren und bei den Ausstellungen im NRW-Forum.

Duesseldorf Photo

Eingangsbereich zur Ausstellung “Louise Dahl-Wolfe – A Style oh Her Own”; Bild: Suzy Parker by the Seine, Costume by Balenciaga, 1953. Photograph by Louise Dahl-Wolfe. Collection Staley Wise Gallery. © 1989 Center for Creative Photography, Arizona Board of Regents.

NRW-Forum Düsseldorf: “Louise Dahl – Wolfe: A Style of Her Own”; Bilder: Louise Dahl Wolfe: Yves Montand und Orson Welles

John Baldessari, Clock/Pizza – turquoise, 2015 (wallpaper) © 2015 John Baldessari, Maharam under license, Image: Courtesy of Maharam

Tom Friedman: Untitled Pizza, 2013 und Daniel Van Straalen, Studio Life, 2015 (Pizza boxes) Courtesy the artist

Herlinde Koelbl vor Fotos ihrer Reihe “Refugees”

Fotos von Herlinde Koelbl


Adresse & Kontakt

NRW-Forum Düsseldorf
Ehrenhof 2
40479 Düsseldorf
Tel: +49 211 8926690
Fax: +49 211 8926682
info@nrw-forum.de
www.nrw-forum.de

nach oben