HARALD SZEEMANN / Museum der Obsessionen - Kunsthalle Düsseldorf

09. Januar 2019

Installationsaufnahmen der Ausstellung „Harald Szeemann. Grossvater: Ein Pionier wie wir“ in der Kunsthalle Düsseldorf, 2018 Foto: Katja Illner

Ha­rald Szee­mann. Mu­se­um der Ob­ses­sio­nen
Ha­rald Szee­mann. Gross­va­ter: Ein Pio­nier wie wir

Kunsthalle Düsseldorf
13. Ok­to­ber 2018 – 20. Ja­nu­ar 2019

Zwei Aus­stel­lun­gen über ei­nen Aus­stel­lungs­ma­cher sind au­ßer­ge­wöhn­lich und so ex­tra­va­gant wie ihr The­ma, die Le­gen­de Ha­rald Szee­mann. Der Schwei­zer rea­li­sier­te ex­pe­ri­men­tel­le Aus­stel­lun­gen, die da­ma­li­ge Kon­ven­tio­nen spreng­ten. Da­durch und durch sein ei­gen­sin­ni­ges Selbst­ver­ständ­nis als Aus­stel­lungs­ma­cher, wie auch durch die Art und Wei­se, mit Künst­le­rin­nen und Künst­lern zu ar­bei­ten, hat er das Ver­ständ­nis der ku­ra­to­ri­schen Tä­tig­keit nach­hal­tig ver­än­dert.

Die um­fas­sen­de Aus­stel­lung gibt ei­nen Ein­blick in das Le­ben und Wir­ken von Ha­rald Szee­mann und zeigt die Kom­ple­xi­tät sei­ner The­men, In­ter­es­sen und Ent­wick­lun­gen an­hand von Ar­chiv­do­ku­men­ten, aber auch von Kunst­wer­ken und Fil­men.

Ha­rald Szee­mann wur­de 1933 in Bern ge­bo­ren. Wäh­rend sei­ner Tä­tig­keit als Lei­ter der dor­ti­gen Kunst­hal­le von 1961 bis 1969 und da­nach als frei­er Ku­ra­tor in sei­ner „Agen­tur für geis­ti­ge Gast­ar­beit“ in Tegna im Tes­sin fern al­ler in­sti­tu­tio­nel­len Zwän­ge ku­ra­tier­te er bis zu sei­nem Tod im Jah­re 2005 rund 200 Aus­stel­lun­gen. In der Fabbri­ca Ro­sa in Mag­gia hat­te er sein Bü­ro; hier ar­chi­vier­te er auf 2.700 m² sei­ne Ar­beits- und Re­cher­che­ma­te­ria­li­en für sei­ne re­vo­lu­tio­nä­ren Pro­jek­te, denn ne­ben dem Ku­ra­tie­ren ge­hör­ten das Sam­meln und Do­ku­men­tie­ren zu sei­nen Lei­den­schaf­ten.

Video: Ralph Goertz
© IKS-Medienarchiv

Hier geht es zum Video >>>>>


nach oben