Die Kunstpunkte 2015 laden ein

07. Juli 2015

Kunstpunkte 2015 - offene Ateliers in Düsseldorf

Dass Düsseldorf eine Kunststadt ist, steht außer Frage. Viele große Künstlernamen werden mit ihr verbunden, ebenso viele großartige Museen. Hier hört die Kunststadt Düsseldorf aber bei Weitem noch nicht auf. Veranstaltungen wie „Kunstpunkte“ führen noch einmal vor Augen, wie vielfältig die Kunst in der Landeshauptstadt wirklich vertreten ist.
Das diesjährige Programm der Kunstpunkte wurde im Glashaus am Worringer Platz vorgestellt, ein Ort, der durch seine Nutzung so vielschichtig ist wie das präsentierte Programm selbst. Beispielsweise findet hier am 21. August ein Konzert von „Killer“ statt, das in diesem „Hallraum“ die Schnittstelle zwischen bildender Kunst und Musik präsentiert.
Organisatoren sind hier allerdings nicht die alleinigen Informationsgeber, auch junge Künstler geben Auskünfte über das, was in ihren Ateliers oder Off- Räumen zu sehen sein wird. So standen beispielsweise KJ263, ein Graffitikünstler, der Streetart auch durchaus nach drinnen verlagert, Edith Bories, deren Schaffensspektrum u.a. Fotos, Videos aber auch Zeichnungen beinhaltet, oder auch mehrere Künstler aus dem Kreis des W57 (gesprochen „W fünf sieben“), in deren Haus in der Worringer Straße 57 gewohnt und gearbeitet wird, zum Gespräch bereit. Bei diesen Gesprächen kann man die Begeisterung über die bevorstehende Veranstaltung an den beiden Wochenenden im August hören und richtig spüren. Einige geraten schier ins Schwärmen wenn sie von ihren Projekten und denen anderer Künstlern erzählen. Das macht Lust auf eine Erkundungstour des ausgiebigen Programms.
Das sehen wohl auch die Besucher so, denn seit dem Startjahr 1997 hat sich vieles getan. Bereits damals waren 256 Künstler an 178 Standorten vertreten. Diese wurden über die Jahre nicht nur mehr, es wurden auch immer mehr Gastkünstler eingeladen, sodass in diesem Jahr eine Zahl von 471 Künstlern plus 68 nationale und internationale Gäste erreicht wird. Ebenso gibt es nun nicht nur ganze 263 Standorte, zwischen denen die Besucher wählen können, seit einigen Jahren kommen zusätzlich Off- Räume dazu, jetzt 31 an der Zahl, die bereits an den Freitagabenden vor den Kunstpunkten die Pforten öffnen.
Die Besucher haben somit eine Vielzahl an Möglichkeiten, Künstlern aller Art über die Schulter zu schauen, sich mit ihnen auszutauschen und natürlich auch ihre Kunst käuflich zu erwerben.
Wird eine geführte Tour bevorzugt, ist der Kunstpunkte-Shuttlebus die richtige Wahl. Diese Tour wird von einem Künstler oder einer Künstlerin begleitet, dauert drei Stunden und gibt es auch als deutsch-englische Variante. Tickets müssen allerdings vorbestellt werden (siehe Informationen auf der Kunstpunkte-Homepage).
Und auch junge Besucher werden eigens berücksichtigt. Im Rahmen des „Kulturrucksacks“ haben Jugendlichen zwischen 10 und 14 Jahren die Möglichkeit, die Kunstwelt für sich zu entdecken. In ausgewählten Ateliers können sie ihre ganz eigenen Erfahrungen sammeln und ebenfalls mit den Künstlern ins Gespräch kommen.
Faszinierend ist ebenfalls die Spannweite der Anlaufpunkte. Die Ateliers erstrecken sich über das gesamte Stadtgebiet, sodass je nach Belieben der „eigene“ Stadtteil, mehrere verschiedene oder gar die ganze Stadt erkundet werden kann. So hat jeder die Möglichkeit, die Ateliers, die Kunst aber vielleicht sogar Düsseldorf selbst ganz neu für sich zu entdecken. Die Kunstpunkte richten sich somit an jeden, der es denn möchte.

Die Off- Räume heißen an den Freitagen (14. und 21. August) von 19 bis 22 Uhr, die Ateliers jeweils an den Samstagen (15. und 22. August) von 14 bis 20 und an den Sonntagen (16. und 23.August) von 12 bis 18 Uhr alle Besucher willkommen.

Kunstpunkte 2015: Off-Räume

Kunstpunkte 2015


nach oben